SKATing – SYSTEMISCHES KONFLIKTANALYSETOOL

DAS PROBLEM BEI DER WURZEL PACKEN ANSTATT IMMER NUR PFLASTER ZU KLEBEN!

Über 20 Jahre Erfahrung im Konfliktmanagement in den verschiedensten Systemen haben uns zu der Erkenntnis geführt, dass Konflikte zwar zwischen Menschen entstehen und auch zwischen Menschen gelöst werden müssen, das System indem sich die Menschen bewegen aber wesentlichen Einfluss auf Entstehung und Eskalation von schwierigen Situationen bis hin zu hocheskalierten Konflikten nimmt. Neben der Kompetenz schwierige Situationen am Arbeitsplatz zu moderieren, bedarf es der Information über den aktuellen Zustand des Systems, um hier als Führungskraft einen positiven Einfluss ausüben zu können.

Um dieser Aufgabe gerecht werden zu können, muss das Führungsteam jederzeit über die maßgeblichen Einflüsse auf die Mitarbeiterzufriedenheit informiert sein und über die richtigen Kompetenzen verfügen, um Veränderungsprozesse zu initiieren und zu begleiten. Genau diesen Bedarf bedient SKATing, indem es die Führungskräfte dabei unterstützt, im richtigen Moment, das richtige zu tun.

Die Methodik

SKATing ist ein Managementtool das die drei Bedürfnisse Autonomie, Beziehung und Sicherheit analysiert und damit die Konfliktneigung darstellt.

Es beruht auf der der Selbstbestimmungs-theorie von Richard M. Ryan und Eward L. Leci sowie der systemischen Schule nach Niklas Luhmann. Zusammengefasst trifft SKATing folgende Aussagen:

  • Die drei Bedürfnisse sind immer vorhanden
  • Die drei Bedürfnisse beeinflussen sich gegenseitig
  • Wird eines nicht genügend erfüllt, zieht es die anderen mit nach unten.
  • Es besteht nie vollkommene Stabilität, das Verhältnis verändert sich ständig

Sind die Bedürfnisse erfüllt:

Leistungsfähigkeit, Zufriedenheit, Selbstständigkeit

Sind die Bedürfnisse nicht erfüllt:

Konflikte, Demotivation, Unzufriedenheit

Lernende Mitarbeiter, lernende Organisation

Die Analyse der Bedürfnisse der Mitarbeiter führt dazu, dass Führung effektiv und ohne Spekulationen über den Bedarf des Teams gestaltet werden kann. Durch die kontinuierliche Nutzung von SKATing lassen sich angewendete Führungsmethoden und Maßnahmen direkt auf ihre Wirksamkeit hin analysieren. So unterstützt die Nutzung von SKATing auch unerfahrene Führungskräfte dabei ihre individuellen Kompetenzen weiterzuentwickeln und gleichzeitig ihre limitierte Zeit effizient nutzen.

Indem SKATing jedem Mitarbeiter eine persönliche Auswertung zur Verfügung stellt, unterstützt es die Mitarbeiter dabei, selbst Teil von Veränderungsprozessen zu sein und auf diese Einfluss zu nehmen.

Die Steigerung der Eigenverantwortung verbunden mit der entsprechenden Selbstwirksamkeitserfahrung erhöht die Zufriedenheit der Mitarbeiter und trägt so zur Verringerung der Mitarbeiterfluktuation bei.

Systemische
Organisationsentwicklung

 

SKATing ist ein auf Umfragen basierendes Management -Tool zur Steigerung der Führungsqualität in Organisationen. Es stellt der Leitungsebene der Organisation ein Instrument zur Verfügung, um Konfliktpotentiale des Systems zu erkennen, passgenaue Veränderungsprozesse zu initieren und zu monitoren.

Darüber hinaus fungiert SKATing als Coaching-Tool, indem es Mitarbeitern und Führungskräften hilft, eine andere Perspektive auf ihre Anliegen einzunehmen und neue Handlungsimpulse zu Verbesserung der eigenen Situation zu erhalten. Auf diese Weise schult der Einsatz von SKATing sowohl die Führungskräfte als auch die Mitarbeiter darin, Veränderungen zur Steigerung von Effizienz und Zufriedenheit eigenverantwortlich umzusetzen.

Auf diese Weise macht die Anwendung von SKATing Ihre Organisation zu einem rersilienten weil selbstlernenden System, mit zufriedenen Mitarbeitern und sinkenden Konfliktkosten.

Die Gründer

Erfahrung, Motivation, Empathie

Dr. Jörg Ascher
Dr. Jörg AscherGeschäftsführer, Gründer
Systemischer Organisationsentwickler, Coach, Mediator, Rechtsanwalt. Über 20 Jahre Erfahrung im Konfliktmanagement in Organisationen.

„Mitarbeiterzufriedenheit ist kein Zufall.“

Moritz von Hohenthal
Moritz von HohenthalGeschäftsführer, Gründer
Psychologe, Betriebswirt, Coach, Mediator, systemischer Organistationsentwickler.
Über 10 Jahre Erfahrung im Bereich Human Ressources.

„Wer führen will, muss sich führen lassen.“